Haben Sie Informationen zu illegalen Angeboten?

Die GVU nimmt ihre Hinweise zu illegalen Kopien gern entgegen.

Oft ist für den Verbraucher nicht auf den ersten Blick erkennbar, ob es sich bei den angebotenen DVDs um eine Raubkopie oder um ein Original handelt.
Bei der „Bewertung“ einer DVD sollte man besonderes Augenmerk auf die Qualität legen und prüfen, ob der Datenträger einen SID Code enthält. Zudem sind die Verpackungen von Raubkopien oft qualitativ minderwertig (billige Einleger, Schreibfehler in den Texten, keine oder schlechte Hüllen) und besitzen keine oder nur herausgekratzte SID Codes. Auch unvollständige, unrichtige bzw. fehlende Markenzeichen oder Lizenzvermerke und der Aufdruck „Promotional Copy – Not for sale“ weisen auf eine Raubkopie hin. (Quelle: GVU)

Alle Verkaufsstände auf unseren Filmbörsen sind mit dem jeweiligen Namen des Standbetreibers wie folgt gekennzeichnet.

Firma:

Name:

PLZ.

Ort:

Tischanzahl:

Sollten Sie den Namen des Standbetreibers nicht finden, können Sie dies gerne am Eingang erfragen.

GVU
Gesellschaft zur Verfolgung von
Urheberrechtsverletzungen e.V.
Alt-Moabit 59-61
D-10555 Berlin

Direkte Hinweise an die GVU

"Wo kein Kläger, da kein Richter"

Die strafrechtliche Ahndung von Urheberrechtsverletzungen setzt - von Ausnahmen abgesehen - einen Strafantrag des Geschädigten voraus. Die GVU sammelt Erkenntnisse auf die Verletzung der Rechte ihrer Mitglieder und stellt in deren Namen Strafanträge.

Facebook